Herdebuch Allgäu Marktanmeldung

Jungzüchterclub Oberallgäu-Nord

Tierbeurteilungsschulung

Am 21.08.2020 führte der JZC OA-Nord den diesjährigen Tierbeurteilungswettbewerb beim Betrieb Kiechle Herbert in Laufen, Durach durch.

Zu Beginn wurde gemeinsam mit der AHG eine Varroa Jungkuh mit all ihren Stärken und Schwächen besprochen. Danach durften die zahlreichen Jungzüchter zwei Kühe selber bewerten und 5 Kühe nach dem Exterieur reihen.

Hier stach eine leistungsstarke Juleng Tochter mit 6 Kälbern hervor. Die Junglandwirte waren sich alle einig, dass sie bei der Reihung vorne dabei ist.

Im Anschluss wurden noch die aktuellen Stiere der Besamungsstationen bei einer kleinen Brotzeit besprochen.

Bericht und Bilder: Eva Baumgartner

Jungzüchterclub Oberallgäu-Süd

Di. 27.11.2020Gemeinsames Bowlen in Kempten  Treffpunkt: 19:30 Uhr in Immenstadt Viehmarktparkplatz, wir bilden Fahrgemeinschaften.
Do. 17.12.2020

Clubabend „Zuchtwertschätzung mit Schmid Werner von der AHG!“ Beginn 20:00 Uhr im Grüntenblick Agathazell

Di. 12.01.2021Jahreshauptversammlung und Wahlen, Beginn 20:00 Uhr im Grüntenblick Agathazell

Jungzüchterclub Füssen

Ganz schnell und unkompliziert Mitglied werden beim Jungzüchterclub Füssen.

Die Beitrittserklärung findet Ihr hier: Beitrittserklärung

Wir freuen uns auf euch! Eure Vorstandschaft des JZC Füssen e.V.

Ausflug der Jungzüchterclubs in die Schweiz

Am Samstag, 25. Januar fuhren die Jungzüchter aus dem Oberallgäu, Unterallgäu, Westallgäu und Lindau in die Schweiz zum Plantahof.

Gemeinsam organisiert wurde dies vom JZC OA-Nord und  dem JZC OAL-West.

Mit dem vollbesetzten Bus ging es am frühen Vormittag in Richtung Schweiz, dort erreichten wir mit einer kleinen Verspätung um 12:00 Uhr den Plantahof in Graubünden. In der eigenen Kantine war schon ein reichhaltiges Essen für uns vorbereitet.Nachdem wir uns gestärkt hatten, wurden wir bereits von dem Mitarbeiter Marco Bettini erwartet.Er nahm uns mit auf den Betrieb, wo er uns zuerst eine kleine Einführung zum Gutsbetrieb machte. Danach stellte er uns einige interessante Kühe vor und erzählte zu jeder Kuh noch etwas JNun stand die Besichtigung des Betriebes auf dem Plan.Start war im Kälberstall der mit einem Tränkeautomat und einer automatischen Kraftfutterstation ausgestattet ist.Auf dem Betrieb werden auch die Bullenkälber aufgezogen.Danach besichtigten wir den Jungviehstall, der mit einem großen Laufhof sehr freundlich wirkte.Eine eigene Seperationsmaschine ermöglicht dem Betrieb aus der Gülle wieder Einstreu für die Boxen zu gewinnen. Marco erzählte uns, dass es bei den Rindern sehr gut funktioniert,  jedoch bei den Kühen vermehrte Euterprobleme gab und sie es aus diesem Grund über eine kurze Zeit einstellten.Um 15:30 Uhr begann die Melkzeit auf dem Plantahof und wir konnten zuschauen.Die insgesamt 75 Kühe werden in 2 Gruppen aufgeteilt einmal in die Leistungsherde mit ca. 35 Kühen und der Rest steht in der Grundfutterherde. Über den Sommer werden 55 Kühe gealpt und ca. 20 Kühe bleiben im Tal.

Nach einer sehr spannenden und informativen Führung war es Zeit die Heimreise anzutreten.

Bericht: J.Graf

Bilder: Eva Baumgartner

Betriebsbesichtigung beim Betrieb Tannheimer Markus in Buchenberg mit den Jungzüchterclubs OA-Nord und Lindau

Am Donnerstag den 5. September 2019 trafen sich die beiden Jungzüchterclubs OA-Nord und Lindau in Buchenberg / Eschach und besichtigten den interessanten Zuchtbetrieb Tannheimer Markus.

Der Betrieb milkt im Schnitt 44 Kühe mit einer Durchschnittsleistung von 11085 kg Milch bei 4,28 % Fett und 3,78 % Eiweiß.

Markus zeigte einige Schaukühe sowie deren Kuhfamilien und beantwortete Fragen der interessierten Jungzüchter.

Im Anschluss trafen sich noch alle Jungzüchter zum gemütlichen Beisammensein und züchterischen Austausch in der Gaststätte Sommerau.

Bericht und Bilder: Eva Baumgartner

 

Jungzüchterclub Mindelheim

In die Vorstandschaft neu dazugekommen ist Christian Schreivogel aus Bergenstetten als Schriftführer und Christoph Steinle als Beisitzer, aus Illertissen. Fabian Schlecker wurde 2. Vorstand.
Bericht und Bilder: Niklas Lernbecher

Unterallgäuer Junglandwirte organisieren Tierbeurteilungswettbewerb

Bei bestem Wetter fanden sich die Schüler der Berufsschule Mindelheim zum Tierbeurteilungstag im Unterallgäu auf dem Betrieb Metz ein.

Am Vormittag wurden auf dem Betrieb nach den gängigen Kriterienkatalog die drei Rassen Holsteins, Fleckvieh und Braunvieh mit Hilfe der Spezialisten Tobias Fischer, Susanne Böhm und Niklas Lernbecher, bewertet. Die unterschiedlichen Beurteilungskriterien der drei Rassen wurden explizit herausgearbeitet und näher erläutert.

Am Nachmittag wurden den Schülern die Tätigkeitsbereiche der Schlachtvieh EG durch Herrn Berthold Kirchmaier erläutert. Die Besamungsstation Greifenberg und ihr Tätigkeitsumfang wurde von Tobias Fischer aufgezeigt. Er stellte einige Stiere vor und erklärte u. a. die Darstellung des Pedigree und deren Bedeutung.

Niklas Lernbecher referierte über die AHG mit ihrem gesamten Dienstleistungsspektrum. Besonders aktuelle Themen, wie z. B. Weide- und Alpwirtschaft, Vermarktung von Exportrindern erläuterte er. Organisiert und durchgeführt wurde dieser Tierbeurteilungswettbewerb von den Unterallgäuer Junglandwirten, der Schlachtvieh-EG, Besamungsstation Greifenberg und der AHG.

Der Dank gilt alle Beteiligten für die Organisation des gelungenen Tages.

Tageslehrfahrt des Jungzüchterclubs Oberallgäu-Süd

Am 03.03.2018 machten sich die Jungzüchter/innen des Clubs OA-Süd auf zu ihrer jährlichen Tageslehrfahrt. Die Ziele waren die Betriebe der Familie Beigger aus Bodnegg sowie der Familie Bentele aus Tettnang.

Familie Beigger ist Teilnehmer des Projekts Braunvieh-Vision und managt ihre 80-köpfige Herde im Laufstall mit automatischem Melksystem um bei der Arbeitszeit flexibler zu sein. Zusätzlich zur Milchviehhaltung kommt die Jungviehaufzucht und Mast der eigenen Bullen hinzu. Ein weiteres Standbein ist die Legehennenhaltung mit durchschnittlich 2.500 Legehennen samt Direktvermarktung der täglichen 2.000 Eier, u. a. auf zwei Wochenmärkten. Im Anschluss an die ausführliche Betriebsführung wurden wir von Familie Beigger herzlich bewirtet.

Zweite Station war die Familie Bentele, die den Brauereigasthof Schöre samt eigener Brauerei, Schnapsbrennerei, Rinder- und Schweinemast, sowie Hopfenanbau in Tettnang betreibt. Hier bekamen wir einen sehr interessanten Einblick in den Ablauf des Hopfenanbaus, sowie dessen Vermarktung-. Anschließend durften auch einen Blick in den 2016 erbauten Stall werfen.

Den Tag ließen wir im Gasthof bei einem Bockbierfest mit Livemusik ausklingen und konnten so auch gleich das Fleisch der eigenen Rinder und Schweine und natürlich das ein oder andere Bier aus der Hausbrauerei ausgiebig genießen.

Bilder und Bericht: Eva Baumgartner